Die 5 politischen "W"-Fragen

Wie wirken Politik und Politiker? Um das zu verstehen, muss man die fünf politischen "W-Fragen" fachlich fundiert und für eine breite Öffentlichkeit verständlich erörtern. Wie ist das also mit Politik und Politikern?

 

Wie "funktionieren" sie?

 

Was treibt sie (positiv wie negativ) an?

 

Wie werden Sie (medial) abgebildet?

 

Wie werden sie (dadurch) wahrgenommen?

 

Wie sind die Auswirkungen zu beurteilen?

 

 

Fachlich fundierte und verständlich erklärte Anworten gibt unser Experte Prof. Dr. Frank Überall, der sich unter anderem mit politischer Verhaltenslehre beschäftigt. Als erfahrener Text-, Radio- und Fernsehjournalist erklärt er fast alles was mit Politik zu tun hat - auch ansprechend vor Mikrophon und Kamera.

 

Aktuelles postet Frank Überall auch regelmäßig in "überall dabei - der medienblog".

 

Experteneinsätze 2015 (Auswahl)

 

Livegespräch SWR 3 Morningshow zu "Pegida Demonstrationen"; Livegespräch Medienmagazin Bayern 5 aktuell "Das Attentat auf Charlie Hebdo: Reaktionen und Folgen" - Audiolink hier; Livegespräch Mittagssendung Deutschlandradio Kultur zum Köln Karnevalswagen "Charlie Hebdo": Beitrags-/Audiolink hier; Podiumsteilnahme bei "Dein Köln e.V." an der Universität Köln zum Thema Islam-Bild in den Medien; Live-Studiogast Nachrichtensender NTV u.a. zum Tod von Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker oder zu Pfusch bei Bauprojekten; Moderation Podiumsdiskussion mit der Moskauer ARD-Korrespondentin Golineh Atai beim DJV Köln; Moderation Panel "Rockergruppen" beim Europäischen Polizeikongress in Berlin

 

 

Lebenslauf

 

Politik- und Medienwissenschaftler (geb. 1971) und freier Journalist. Seit 2012 Professor an der HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) in Köln/Berlin. Lehrt am Campus Köln Journalismus sowie Politik/Soziologie.

 

Bekannt von Experten-Statements, Talkshow-Teilnahmen, Radiointerviews etc. unter anderem bei Phoenix, ZDF, RTL, N-TV, Sat 1, ARD, Deutschlandradio, WDR, SWR, www.newsroom.de,...

 

Schatzmeister im Bundesvorstand des Deutschen Journalistenverbands (DJV).

 

Zahlreiche Vorträge zu den Themenschwerpunkten "Netzwerken und Korruption", politischer Kultur und Verhaltenslehre, Politiker-Rücktritten, (Rechts-) Extremismus, Medien und Kommunikation sowie aktuellen politischen Fragen bei öffentlichen Veranstaltungen, auf Seminaren sowie an Universitäten und Fachhochschulen.

 

 

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • "Abgeschmiert - Wie Deutschland durch Korruption heruntergewirtschaftet wird", Lübbe Verlag 2011: www.abgeschmiert.de
  • "Endstation Rücktritt ?! Warum deutsche Politiker einpacken", Bouvier Verlag 2011, mit Pascal Beucker: www.ruecktritte.de
  • "Der Klüngel in der politischen Kultur Kölns", (Dissertationsschrift) Bouvier Verlag 2007/2008: www.kluengel.net
  • "Die Kölner SPD und die Medien", in: "Köln-Rot", Hrsg. Jochen Ott u.a., Greven Verlag 2008
  • "Wegweiser in der digitalen Medienwelt", in: "Medien digital", Friedrich-Ebert-Stiftung 2009: (pdf-Dokument des FES-Heftes)

 

Medieneinsätze

  • Moderation verschiedener Veranstaltungen (Landesmedienforum NRW, Fridrich-Ebert-Stiftung, BonnSoir, Deutscher Journalisten Verband, Bundeszentrale für politische Bildung, Auswärtiges Amt u.v.a.)
  • Statement gegenüber SPIEGEL ONLINE zur deutschen Polizei-Ausbildung in der Türkei
  • Aktuelle Statements zur Diskussion um Bundespräsident Christian Wulff im Nachrichtensender n-tv, bei RTL, bei SWR 2 und bei Radio Eins (RBB)
  • Streit-/Expertengespräche und Talkgast unter anderem bei "Hart Aber Fair" mit Frank Plasberg, beim "Politischen Buch" im BR-Fernsehen, im "Stadtgespräch" bei WDR 5, bei center.tv, im Fernsehsender PHOENIX (unter anderem Diskussionteilnehmer in der Talkshow "Phoenix Runde" mit Günther Krings und Jerzy Montag, Expertengespräch bei "Der Tag" mit Hans Leyendecker sowie in der Talkshow "Westart am Sonntag" im WDR-Fernsehen mit Gerhart Baum und Wilfried Schmickler)
  • Auftritt zum Thema Klüngel und Korruption in der Talk-Show "Menschen der Woche" mit Frank Elstner im SWR-Fernsehen.
  • Interviews als Politikwissenschaftler in Hörfunksendungen, unter anderem bei Deutschlandradio Kultur, WDR 5, HR Info, Radio Bonn/Rhein-Sieg, Radio Erft, WDR 3, SWR 2, Deutschlandfunk, RPR 1, Domradio
  • aktuelle Statements oder Gastartikel zu politischen Themen unter anderem in den "Blättern für deutsche und internationale Politik", beim Goethe-Institut, bei ddp/dapd und dpa, sowie bei NGZ, WAZ, Westfälische Rundschau, Süddeutsche Zeitung, Bild-Zeitung, Stadtrevue (Köln), Welt am Sonntag, Neue Ruhr Zeitung, Magazin nrw.jetzt, Focus, Cicero, taz, Frankfurter Rundschau, Kölner Stadt-Anzeiger, Magazin "Polar" (Heinrich-Böll-Stiftung)
  • zahlreiche Auftritte als Politikwissenschaftler bei öffentlichen Veranstaltungen, z.B. bei der Konrad-Adenauer-Stiftung und Friedrich-Ebert-Stiftung, bei Parteien, beim Forum Politik Bonn (Bundespresseamt), Oberlandesgericht Köln, Theater Der Keller, Gaffel Haus Berlin, Leipziper Buchmesse
  • Regelmäßig auf der Bühne im Kölner Klüngelpütz Theater mit Marina Barth: "RAT reloaded" - die kabarettistische Revue zum Kölner Stadtrat. Video-Vorgeschmack unter diesem Link
  • regelmäßige tagesaktuelle und hintergründige Berichterstattung als freier Journalist

 

Auftraggeber

Frank Überall ist fest angestellt (halbe Stelle) an der HMKW Hochschule. Regelmäßig ist er für nahezu alle öffentlich-rechtlichen Sender aktiv. Zusätzliche Einnahmen erhält er zuweilen als Honorarausfall vom DJV sowie jährlich von der VG Wort. Darüber hinaus ist er in geringem (!) Umfang für folgende Auftraggeber tätig gewesen:

 

2014: NTV, taz, Landesanstalt für Medien NRW (Moderation), Arbeit und Leben (DGB, Buchprojekt), mibeg Institut Medien (Seminarvortrag), Sparkasse Köln Bonn (Moderation Fachveranstaltung), Bonn Soir (Moderation), Welt am Sonntag NRW (Axel Springer Verlag).

 

2015: NTV, taz, Landesanstalt für Medien NRW (Moderation), Stadtrevue, Friedrich-Ebert-Stiftung (Seminarvortrag), Stadt Köln (Moderation VHS, Fachveranstaltung), Stadtjugendring Bornheim (Moderation), redsign (Buchprojekt Duden Verlag), irights lab (Moderation Urheberkongress), IRZ (Expertenprojekt EU-Kommission Türkei), Süddeutsche Zeitung, Wirtschaftsclub Köln (Moderation), Neue Ruhr Zeitung, Welt am Sonntag.

 

Erreichbarkeit

Frank Überall ist am besten erreichbar über das Mobiltelefon: 0171 / 83 79 214,
oder per Mail buero (ät) politikinstitut.de (das @ bitte selbstständig einfügen -
Spamschutz...)

Weitere Angaben:
Postfach 13 03 32, 50497 Köln
Telefon 0221-2402802
Telefax 0221-2402818

Selbstständig als Publizist und Politik- und Medienwissenschaftler.

 

 

Thema Presserabatte

Anlässlich immer wieder aufflammender Diskussionen um Sonderkonditionen für Journalisten (sog. Presserabatte) setzt sich Frank Überall für deren transparente Handhabung ein: "Der Presseausweis ist keine Rabattmarke, aber man sollte solche berufsspezifischen Angebote nicht komplett verteufeln." Überall ruft stattdessen dazu auf, dass Journalisten seinem eigenen Beispiel folgen und erhaltene Rabatte selbst konsequent öffentlich machen: "Viele haben eigene Homepages, da ist die technische Hürde gering, solche Angaben zu veröffentlichen. Jeder User kann sich dann selbst ein Bild davon machen, ob der jeweilige Journalist oder die Journalistin durch die Inanspruchnahme von Presserabatten möglicherweise in seiner Berichterstattung beeinflusst werden könnte.“

 

Überall folgt damit einem Beschluss im Bundesvorstand des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV), dem er angehört. Das Gremium erklärte am 23. April 2012 in Würzburg, dass man Presserabatten grundsätzlich kritisch gegenüber stehe. „Wir verwahren uns aber gegen einen Generalverdacht“, sagte DJV-Vorsitzender Michael Konken. Der Pressekodex sieht schon heute vor, dass beispielsweise die Bezahlung von Journalistenreisen durch Unternehmen bei der Berichterstattung kenntlich zu machen. "Ich beschäftige mich ja intensiv mit Korruptionsforschung", erklärt Überall: "Transparenz ist der natürlich Feind der Bestechlichkeit. Das gilt auch für Journalistinnen und Journalisten."

 

In den letzten zwölf Monaten in Anspruch genommene Rabatte durch Frank Überall (Stand: 30.09.2015):

  • keine
 

© politikinstitut.de